Kompetenzen

Die nationalen Shiatsuverbände definieren das Berufsprofil und die in der Ausbildung zu erreichenden Kompetenzen. Sie unterstützen und garantieren die Qualität der Ausbildung ihrer Mitglieder und fordern diese auf, ein angemessenes Niveau zu bewahren und die Ethikrichtlinien zu respektieren. Sie koordinieren die Entwicklung von Shiatsu als Beruf  auf internationaler Ebene.

In der Schweiz ist Shiatsu eine anerkannte Methode der KomplementärTherapie. Der Verband ist zuständig für die Methode und die Methodenbeschreibung. Die OdA KT (Organisations der Arbeitswelt KomplementärTherapie) ist zuständig für die Akkreditierung von Methoden, für die Schulen und deren Ausbildungslehrgänge, für das Gleichwertigkeitsverfahren und die Höhere Fachprüfung, eidgenössisches Diplom-> www.oda-kt.ch

Shiatsu als Beruf erfordert bestimmte Fertigkeiten. Praktizierende müssen Kompetenzen haben:

•    Sie können den Energiezustand der Klientin/des Klienten einzuschätzen und beschreiben. Dieser ist die Grundlage für die Behandlung
•    können Shiatsu-Techniken, abgestimmt auf die Situation der Klientin/des Klienten, gezielt einsetzen
•    sind während der Behandlung emphatisch, entspannt, zentriert, ausgerichtet und konzentriert
•    evaluireren die Auswirkungen der Behandlung
•    berücksichtigen das Prozessgeschehen der Klientin/des Klienten
•    wenden Shiatsu-Techniken an, um die Nachhaltigkeit im täglichen Leben der Kundin/des Kunden zu unterstützen
•    unterstützen persönliche Entwicklung
•    erkennen Möglichkeiten und Grenzen von Shiatsu
•    nehmen persönliche Prozesse wahr
•    entwickeln berufliche Qualität
•    führen und organisieren den eigenen Betrieb
•    arbeiten  mit anderen Berufspersonen zusammen